FIRST IMPRESSION: BARE MINERALS COMPLEXION RESCUE

  
Nachdem Astor meine allerliebste BB Cream aus dem Sortiment genommen hat, musste ich mich umorientieren. Und ich hasse umorientieren. Gerade eine Routine in meinen Make-Up Auftrag bekommen, da nimmt man mir meine Base. Ich habe die BB Glow geliebt! Sie hatte so eine tolle Textur und hat so einen schönen Glow verliehen, die Haut sogar perfektioniert und ihr Preis war einfach unschlagbar. 

Hilft alles nichts. Zurück zum Thema.

Die getönte Tagespflege von Balea habe ich nach einmal verwenden meiner Mama gegeben, da diese mir gar nicht gefallen hat als „Ersatz“. Sie hinterließ Mega streifen und wirklich abgedeckt hat sie leider auch nicht. 👎🏼

Also. Die Bare Minerals Neuheit entdeckt. Hautton geschätzt. Und bestellt.

  

DER ERSTE EINDRUCK

Mein erster Gedanke war: „Oh schöne Verpackung. Komische Konsistenz“.

     
Da die Rescue Complexion ein getöntes Gel ist und somit keine Creme ist die Konsistenz tatsächlich neu für mich. Im Geruch fällt sie bei mir leider jetzt schon durch. Aber auch im Auftrag finde ich sie nicht ganz einfach. Sie setzt sich schnell in Hautschüppchen ab und nach mehreren Stunden zeichnet sie sich auch in den Augenfalten ab. 
Aber: Ich werde es nicht aufgeben, denn ich mag BareMinerals sonst sehr gerne und nach einer Woche ist es auch noch was früh für einen finalen Kommentar. 

Bis dahin, bleibt schön ihr Hübschen 💋 

REVIEW: GARNIER SCHADENLÖSCHER SEIDIGE VERSIEGELUNG

Nachdem ich euch vor einer Woche die Kraftzuwachs-Serie von Garnier vorgestellt habe, kommt heute wieder eine neue Garnier-Review. 

Pünktlich zu meinem Urlaub erreichte mich die Seidige Versiegelung von Garnier. Eine Creme-Kur. Nur ohne lästige Einwirkzeit. 

Normalerweise benutze ich vor dem Haare föhnen das Wunder-Öl. Ebenfalls aus der Schadenlöscher-Serie und für mich die perfekte Vorbereitung auf Föhn, Glätteisen und Lockenstab. Denn: Das Öl bietet Hitzeschutz bis zu 230 Grad. 

Die neue Schadenlöscher-Kur hat das Öl kurzerhand von seinem Thron geschubst. 

Ob vollgepumpt mit Silikonen oder nicht. Ich find das Ding toll! Der Geruch ist genau wie die anderen Produkte der Serie ganz fruchtig. Das Haar fühlt sich Mega gepflegt an und wird nicht fettig. Natürlich kommt die Kur nur in die Längen, aber wenn man den Rest auch noch ein bisschen Richtung Ansatz verteilt, ruft das keine Ölspur auf den Ansatz aus. 

Die Anwendung ist super easy! Eine Haselnussgroße Menge in die handtuchtrockenen Haare verteilen und dann wie gewohnt föhnen und stylen. Die Haare werden überhaupt nicht schwer durch die Kur und sie vernichtet auch kein Volumen. 

Fazit

Da hat sich Garnier mal wieder was tolles überlegt. Einfache Anwendung, toller Geruch, super Pflegeleistung. Wie gesagt, wie voll die Schadenlöscher-Serie mit Silikonen ist, kann ich nicht als negativ betiteln. Ich und meine Haare haben keine Probleme mit Silikonen. 

Habt ihr Erfahrungen mit einem der Schadeblöscher? Was haltet ihr von der Serie? 

Danke an Garnier, eure Päckchen zaubern immer ein Lächeln! 

REVIEW: Garnier Kraft-Zuwachs

Nach „Schadenlöscher“, „Prachtauffüller“ und Co. zieht jetzt „Kraft-Zuwachs“ ins Garnier-Regal ein. Vor ein paar Wochen erreichte mich das vielversprechende Testpaket von Garnier. Im Paket: Shampoo, Spülung, Kur und Serum. 

DIE KRAFT-ZUWACHS REIHE

Die neue Fructis-Serie Kraft Zuwachs nutzt eine Kombination aus Ceramiden und Aktiv-Frucht-Konzentrat, um das Haar aktiv zu stärken. Shampoo, Spülung & Kur kräftigen das Haar im Wachstum und machen es widerstandsfähiger – und das ohne die Verwendung von Parabenen.

Als hätte Garnier die Haare in meiner Haarbürste gesehen. Haarausfall. Ätzend! Also habe ich sofort mit dem Testen angefangen, um die neue Reihe von Garnier unter die Lupe zu nehmen. 

Das Design ist mega typisch für Garner. Grün. Aber ganz schön. 

Der Geruch. Sooooo gut! Wirklich tolle Duftnoten von Mango und total fruchtig. Das Beste: Wie von Garnier gewohnt, bleibt der Duft auch nach der Haarwäsche sehr lange im Haar. 

An der Pflegewirkung ist nichts auszusetzen. Die Haare sind weder trocken noch stohig. Aber ob meine Haare kräftiger geworden sind, kann ich irgendwie nicht sagen. 

Soweit so gut. Vom Shampoo überzeugt. Von der Spülung überzeugt. Von der Haarkur überzeugt – zumindest von Geruch und Pflege. 

Mit dem Serum bin ich leider gar nicht zurechtgekommen. Das größte Problem war die Dosierung. Auf der Verpackung steht 6ml für eine Anwendung. Ja Garnier, wie bitteschön soll ich die genau dosieren? 

Sowieso hatte ich eher Bauchschmerzen dabei, nach dem Haarewaschen ein Serum auf meinem Ansatz zu verteilen. So wegen fettiger Haare. Dem war zwar nicht so, aber ein gutes Gefühl hatte ich dabei nicht. Deshalb blieb das Serum auch nach 5 Anwendungen im Schrank stehen. 

FAZIT

Eigentlich eine tolle Reihe. Wenn sie nach mehr monatigem Anwenden hält was sie verspricht. Aber dazu muss ich Ende Juli erstmal Nachschub besorgen. 

Nochmal ein riiiiiesen Dankeschön an Garnier, für die Gelegenheit die Neue Reihe testen zu können! 

Bleibt schön! 💋

REVIEW: CLARINS ADDITION CONCENTRÉ ECLAT – DIE NEUE GENERATION FAKE TAN

Addition Concentré Eclat von Clarins ist magisch! Sommerliche Ausstrahlung nach Maß an 365 Tagen im Jahr. Einfach zwei bis drei Tropfen des Konzentrats in der Handfläche mit der gewohnten Gesichtspflege mischen für eine absolut natürliche Bräune, die in ihrer Intensität variierbar ist. – Douglas.de

Und ja! Es ist tatsächlich magisch. So einfach war Selbstbräuner noch nie.

Da die Gesichtshaut ja sowieso immer heller ist als der Rest des Körpers schwöre ich seit mehreren Jahren auf Selbstbräuner.  Am ganzen Körper (How to: Fake Tan), aber halt vor allem in meinem Gesicht. Das Gesicht wird täglich gereinigt, muss diverse Cremes über sich ergehen lassen, sowie Masken, Peelings und natürlich Make-Up. Das alles ist Schuld am Farbunterschied zwischen Hals, Dekolleté und Gesicht, der mich bei mancher Foundation schon oft auf die Palme brachte.

Nicht nur das. Auch, dass ich im Sommer gerne auf jegliche Foundation verzichte und dass ich das Gefühl habe, dass mein Gesicht sowieso als letztes braun wird, trieben mich vor ein paar Jahren zur Sonne aus der Tube. Während mein Bauch nach nur einer Stunde Deutschland-Sonne 3 Wochen Mallorca schreit, seh ich obenrum eher aus wie der Tod auf Urlaub.

Unzählige Selbstbräuner hab ich schon ausprobiert. Bis ich jetzt durch den lieben Konsumkaiser auf das Addition Concentré Eclat gestoßen bin. Die Anwendung so einfach. Das Ergebnis so natürlich.

ANWENDUNG

Angewendet wird das Konzentrat mit der täglichen Tagescreme, Serum oder was auch immer ihr am liebsten benutzt als Feuchtigkeitsquelle. Alles geht. Wer einen eher hellen Hautton hat benutzt am besten 2-3 Tropfen und eher dunklere Hauttypen 3-4. Das Farbergebnis ist täglich aufbaubar und wirkt überhaupt nicht orangestichig.

Hände waschen nicht vergessen!

Das Gläschen ist sehr klein. Ich benutze es jetzt seit ca. einer Woche, kann aber noch nicht einschätzen wie ergiebig es ist – oder wie auch nicht. Mal sehen. Werde auf jeden Fall berichten, wenn’s leer ist.

PREIS – LEISTUNG

Gekostet hat mich das Konzentrat 24,99 bei Douglas.de. Nicht ganz günstig für 15ml. Aber wie gesagt, ich kann noch nichts sagen, wie ergiebig das ganze ist. Von dem Ergebnis bin ich total begeistert und mega zufrieden! So ein schönes und vor allem natürliches Ergebnis hatte ich bis jetzt echt noch nie.

Volle Kaufempfehlung!

SIDENOTE: Das ganze gibt’s übrigens auch für den Körper

Bleibt schön, eure Jaci ❤️

REVIEW: VEET EASY WAX

Rasieren. Täglicher Bestandteil meiner Dusch-Routine. Aber trotz nicht wirklich langer Beine bin ich einfach viel zu faul und ordentlich wird es fast nie, weil ich die Zeit nicht aufwenden will. Epilieren macht mir Angst und Lasern ist mir zu teuer. In den letzten Jahren hab ich dann zwischendurch immer mal wieder zu Kaltwachsstreifen gegriffen, aber irgendwie hat das auch nie wirklich funktioniert.

Als dann mein Selbstversuch mit DIY-Sugaring nicht so funktioniert hat, wie ich es mir erhofft habe, fand ich meinen Weg wieder zum Wachs. Ich hatte noch 4 Streifen, die ich dann direkt mal angewendet habe und siehe da: Ist ja gar nicht so schwer, wenn die Haare die richtige Länge haben. Bei meinem letzten DM-Besuch lief ich dann am VEET EASY WAX vorbei, welches einen wunderschönen SALE-Aufkleber trug und sofort in meinem Körbchen verschwand.

FIRST IMPRESSION

So viel leichter als Kaltwachs. Was die Temperatur für einen Unterschied machen kann. Man kommt viel leichter an alles, weil diese blöden Fliesstreifen nicht im Weg sind. Selbst kleinere Stellen sind ganz leicht und schnell Haarfrei.

DAS PACKveet_easy_wax_art_art

In dem Karton befand sich eine Wachspatrone, ein aufwärmbares Gerät, und Fliesstreifen. Nach ca. 30 Minuten ist das Wachs flüssig genug um es zu benutzen. Gezielt in Haarwuchsrichtung aufgetragen, Filmstreifen drauf, in Wachsrichtung feste gestrichen und gegen Wachsrichtung abgezogen – fertig. Den Filmstreifen kann man außerdem mehrmals benutzen und wenn zwei Streifen eine Seite voll haben kann man diese zusammen kleben und noch einmal verwenden.

Ich kann dieses Warmwachssystem echt bedenkenlos empfehlen. Klar, man muss es öfter anwenden um den Haarwuchs wirklich  zu verringern, aber es ist auf jeden Fall eine Alternative zum Kaltwachs und zum Sugaring. Zumindest in DIY-Version.

Schreibt mir eure Erlebnisse in Punkto Haarentferner gerne in die Kommentare.

Bleibt schön, eure Jaci ❤

FIRST IMPRESSION: MR BLANC Teeth Whitener

Wer möchte sie nicht, Zähne so weiß wie nur möglich. Bleaching – zu teuer. Mittelchen aus der Drogerie meist zu überteuert und weniger hilfreich.

Da ich mir vorgenommen hatte bis zu meinem Abiball weißere Zähne zu haben, kam das Päckchen von Mr Blanc gerade richtig. Zum Testen bekam ich das 2 weeks supply

ANWENDUNG

Angewendet werden die 24 Streifen (jeweils einer für oben, einer für unten) über den Zeitraum von zwei Wochen täglich 30 Minuten.

Beginnen soll man laut Packung mit dem unteren Streifen. Wenn beide Streifen kleben – abwarten.

Die ersten zwei Male habe ich ganz normal meinen Mund geschlossen und andere Dinge gemacht. Schlucken ist mit den Streifen allerdings so ekelig, dass ich das vermieden habe und nach ein paar Minuten mein ganzer Mund voller Glibber aus den Streifen war. Die einzige Position, die 30 Minuten auszuhalten ist ohne, dass einem von dem Glibber schlecht wird ist im Liegen und mit Kopf im Nacken. 

Meiner Meinung nach riechen die Streifen so wie mein Nagellackentferner. Und so schmecken sie auch, also wenn man versucht den Glibber runter zu schlucken weil man denkt es ist Spucke. 

FIRST IMPRESSION 

Mit meiner gefundenen Position für 30 Minuten ausharren, ist die Anwendung super simpel. Und man sah sogar bereits nach der ersten Anwendung einen kleinen Unterschied.

In zwei Wochen melde ich mich wieder! Bleibt schön, Jaci 💋  

FIRST IMPRESSION: NU-ME CURLING WAND 

Nicht glatt. Nicht lockig. Meine Haare – oder Haarstruktur. Undefinierbar. 

Also greife ich entweder zum Haargummi oder zum Glätteisen. Zu langweilig! Mein Glättungspartner ist von Rowenta und glättet zuverlässig auch mit „nur“ 130 Grad. Ich glaube mindestens die Hälfte meiner Schultage habe ich meine Haare mit dem Glätteisen bearbeitet. Nicht komplett, meist nur die vorderen Strähnen. Denn diese sind kürzer und fallen daher nur gaaaanz selten so, wie ich es gerne hätte. 

Jetzt, wo ich das Abi förmlich in der Tasche habe und nicht mehr nur 5 Minuten für meine Haare Zeit habe, bin ich experimentierefreudig geworden und bin auf den Geschmack der Locken gekommen. 

Benutzen tu ich ein 25mm großes Curling Wand von NuMe. Und? Ich bin verliebt. Erstmal sieht es bombastisch aus und es wird so heiß, dass sogar bei meinen etwas schwereren Haaren die locken halten. 

  

  
Eingesteckt ist es nach ca. 60 Sekunden auf 200 Grad aufgeheizt. Allgemein ist alles zwischen 140 und 450 Grad möglich. Den beiliegenden Handschuh sollte man trotzdem IMMER benutzen! 

  
Von der Handhabung ist dieser Lockenstab so gut! Dadurch, dass er keinen Klipper hat total unkompliziert. Gut für mich. Mit Klippern kann ich gar nichts anfangen. Mit seinen 25mm Durchmesser zaubert er von Korkenzieherlöckchen bis zu schönen beachy Waves – man kann wirklich ALLES damit anstellen. Für kürzeres Haare würde ich lieber zu dem größeren Wand mit 32mm greifen, dann wirkt es natürlicher. Für mittellanges und auch langes Haar ist der 25er perfekt.  

Vom Preis sind die Curling Wands von NuMe nicht gerade günstig. Das, welches ich nutze erhält man für knapp 160€ mit Versand. 

Ich bin total zufrieden und kann euch den Lockenstab von NuMe nur empfehlen. Er ist recht pricey, aber es lohnt sich. Und: wie oft wechselt man den Lockenstab? 

Was habt ihr für ein Glätteisen oder Lockenstab? 

Bleibt schön, eure Jaci 👑