INSIDE: HAUTPROBLEME

Wie viele andere bin auch ich nicht mit feinporiger tiefenreiner wunderschönen Haut gesegnet. Daher ist es für mich schon seit Jahren ein langer Weg, die Pflege für mich zu finden.

Klar, zur Kosmetikerin gehen und mich beraten lassen ist viel einfacher. War ich schon. Leider ohne das gewünschte Ergebnis. Meine Haut wurde quasi schlimmer. 

Mein Hautbild

Trockene bis Mischhaut. Eigentlich kein fettiger Teint, manchmal ein bisschen in der T-Zone. Das größte Problem: Pickel. Keine Acne und auch keine Pusteln – Thank God! 🙏🏼 Aber dennoch, kleine fiese, hässliche kleine Pickelchen, die sich offensichtlich sehr wohl fühlen auf und unter meiner Haut. 

Das Problem mit den Unterlagerungen habe ich dank meiner Clarisonic recht gut in den Griff bekommen. Auch den paar Mitessern und den etwas vergrößerten Poren konnte ich mit meiner über alles geliebten GlamGlow Supermud und ganz simpler Heilerde den Kampf ansagen. 

   

  
 

Nur die Pickel wollen nicht gehen. An meiner Ernährung kann ich schon fast nichts mehr ändern. Ich war nie der super FastFood Liebhaber. Auch Schokolade kann ich sowieso nicht wirklich viel verdrücken, da ist mein Magen sehr gut erzogen und macht sich bemerkbar, wenn’s reicht. 
Meine Mama hat mir leider dieses Pickelproblem quasi mit in die Wiege gelegt. Sie sagt zwar immer „Ich sah viel schlimmer aus in deinem Alter“ aber sie hilft mir auch, mich durch den Anti-Pickel-Pflege-Dschungel zu kämpfen. Sie unterstützt eher. Wenn mir ein Produkt nicht zusagt, probiert sie es, und braucht es im besten Falle auf, sonst wandert es in die Hände von Freunden oder in den Müll. 

SIDENOTE: Eigentlich sollte dies eine Review über die Produkte von  Michael Todd werden, aber ich habe den Beitrag gerade umbenannt. Hab gemerkt, dass es eine Vorgeschichte bedarf. Über die Pflege von Michael Todd schreibe ich gerne noch gesondert, aber nur bei Nachfrage. Erzähle hier auch kurz davon.

Also bin ich eigentlich andauernd auf der Suche nach der einen perfekten Pflege. Dem passenden Deckel für meine Haut. Wieso ist sie nur so verdammt wählerisch. grrr

Von der Effaclar Reihe von La Roche Posay, die ich – für meine Verhältnisse – wirklich lange benutzt habe, über Neutrogena aus der Drogerie bin ich irgendwann auf die amerikanische Marke Michael Todd gestoßen. Im Internet findet man nur gutes, also wanderte das Acne Treatment Set für umgerechnet knapp 70€ in den Warenkorb. 

  
Das Set besteht aus Waschgel, Cleanser, Serum, Peeling und Maske. Das Serum landete direkt im Müll. Hat so dermaßen gestunken das Zeug. Die restlichen Sachen riechen auch nicht gerade traumhaft, aber man gewöhnt sich dran. 

Sie erfüllen ihren Zweck, aber wirklich begeistert bin ich nicht. Es gibt einfach Pflegeserien die besser riechen und nicht so teuer sind. 

Aktuelle Routine

Ich glaube die Seife von Clinique ist der Deckel für mein Gesicht. Das, was sie wollte. Sie ist sehr aggressiv und ich verwende sie daher nicht jeden Tag mit der Clarisonic. Aber sie ist SO gut! Absolute Kaufempfelung! In Verbindung mit dem Öl und der Creme ist meine Haut – ungelogen – nach nur einer Woche viel viel besser geworden. 

Jetzt muss ich nur noch die blöden MT-Produkte leer bekommen und dann kann ich mich auf die Suche nach einem guten Toner machen. Und ich glaube sehr stark, dass ich auch hier zu einem Clinique Produkt greifen werde. 

Was sind eure heiligen Produkte in Sachen Gesichtspflege? Habt Ihr Erfahrungen mit Michael Todd oder Clinique? 

Gerne schreibe ich nach ein paar Wochen, wie ich weiter klargekommen bin mit den Produkten. 🌸 Bis dahin, bleibt schön! 

Advertisements

QUICKVIEW: Babor Pufifying Ampullen

Neuer Versuch in Sachen Pickelbekämpfung. Das Ziel: reine Haut und am besten noch so weich wie ein Baby-Po. 

Eigentlich nutze ich die Effaclar Reihe von La Roche Posay. Schon Jahre. Das Waschgel, sowie das Fluid hielten meine Haut recht gut im Gleichgewicht. Wirklich zufrieden war ich jedoch nicht. Daher bin ich momentan dabei die Ampullen-Kur von Babor. Genauer

  
Gekostet haben die Ampullen 20€ und enthalten sind sieben Stück. 

Die hohe Konzentration von Schiefer- und Teebaumöl wirkt antibakteriell und reduziert so vorhandene Pickel schnell und wirkungsvoll. 

Anwenden kann man sie auf verschiedenste Weisen. Punktuell auf einzelne Pickelchen. Morgens und/ oder abends als Serum. Oder also Kur 1x täglich. 
Ich trage ein paar Tropfen nach der Reinigung auf. Gefolgt von einer Feuchtigkeitscreme, nachdem alles eingezogen ist.

Zwischenbilanz nach 4 Tagen: Meine Haut fühlt sich tiefenrein an, ein paar Pickelchen sind auch schon weg. 

Mit welchen Geheimtipps habt ihr eure Haut im Griff? 

Bleibt schön! 🌸

 

REVIEW: Garnier Kraft-Zuwachs

Nach „Schadenlöscher“, „Prachtauffüller“ und Co. zieht jetzt „Kraft-Zuwachs“ ins Garnier-Regal ein. Vor ein paar Wochen erreichte mich das vielversprechende Testpaket von Garnier. Im Paket: Shampoo, Spülung, Kur und Serum. 

DIE KRAFT-ZUWACHS REIHE

Die neue Fructis-Serie Kraft Zuwachs nutzt eine Kombination aus Ceramiden und Aktiv-Frucht-Konzentrat, um das Haar aktiv zu stärken. Shampoo, Spülung & Kur kräftigen das Haar im Wachstum und machen es widerstandsfähiger – und das ohne die Verwendung von Parabenen.

Als hätte Garnier die Haare in meiner Haarbürste gesehen. Haarausfall. Ätzend! Also habe ich sofort mit dem Testen angefangen, um die neue Reihe von Garnier unter die Lupe zu nehmen. 

Das Design ist mega typisch für Garner. Grün. Aber ganz schön. 

Der Geruch. Sooooo gut! Wirklich tolle Duftnoten von Mango und total fruchtig. Das Beste: Wie von Garnier gewohnt, bleibt der Duft auch nach der Haarwäsche sehr lange im Haar. 

An der Pflegewirkung ist nichts auszusetzen. Die Haare sind weder trocken noch stohig. Aber ob meine Haare kräftiger geworden sind, kann ich irgendwie nicht sagen. 

Soweit so gut. Vom Shampoo überzeugt. Von der Spülung überzeugt. Von der Haarkur überzeugt – zumindest von Geruch und Pflege. 

Mit dem Serum bin ich leider gar nicht zurechtgekommen. Das größte Problem war die Dosierung. Auf der Verpackung steht 6ml für eine Anwendung. Ja Garnier, wie bitteschön soll ich die genau dosieren? 

Sowieso hatte ich eher Bauchschmerzen dabei, nach dem Haarewaschen ein Serum auf meinem Ansatz zu verteilen. So wegen fettiger Haare. Dem war zwar nicht so, aber ein gutes Gefühl hatte ich dabei nicht. Deshalb blieb das Serum auch nach 5 Anwendungen im Schrank stehen. 

FAZIT

Eigentlich eine tolle Reihe. Wenn sie nach mehr monatigem Anwenden hält was sie verspricht. Aber dazu muss ich Ende Juli erstmal Nachschub besorgen. 

Nochmal ein riiiiiesen Dankeschön an Garnier, für die Gelegenheit die Neue Reihe testen zu können! 

Bleibt schön! 💋

REVIEW: CLARINS ADDITION CONCENTRÉ ECLAT – DIE NEUE GENERATION FAKE TAN

Addition Concentré Eclat von Clarins ist magisch! Sommerliche Ausstrahlung nach Maß an 365 Tagen im Jahr. Einfach zwei bis drei Tropfen des Konzentrats in der Handfläche mit der gewohnten Gesichtspflege mischen für eine absolut natürliche Bräune, die in ihrer Intensität variierbar ist. – Douglas.de

Und ja! Es ist tatsächlich magisch. So einfach war Selbstbräuner noch nie.

Da die Gesichtshaut ja sowieso immer heller ist als der Rest des Körpers schwöre ich seit mehreren Jahren auf Selbstbräuner.  Am ganzen Körper (How to: Fake Tan), aber halt vor allem in meinem Gesicht. Das Gesicht wird täglich gereinigt, muss diverse Cremes über sich ergehen lassen, sowie Masken, Peelings und natürlich Make-Up. Das alles ist Schuld am Farbunterschied zwischen Hals, Dekolleté und Gesicht, der mich bei mancher Foundation schon oft auf die Palme brachte.

Nicht nur das. Auch, dass ich im Sommer gerne auf jegliche Foundation verzichte und dass ich das Gefühl habe, dass mein Gesicht sowieso als letztes braun wird, trieben mich vor ein paar Jahren zur Sonne aus der Tube. Während mein Bauch nach nur einer Stunde Deutschland-Sonne 3 Wochen Mallorca schreit, seh ich obenrum eher aus wie der Tod auf Urlaub.

Unzählige Selbstbräuner hab ich schon ausprobiert. Bis ich jetzt durch den lieben Konsumkaiser auf das Addition Concentré Eclat gestoßen bin. Die Anwendung so einfach. Das Ergebnis so natürlich.

ANWENDUNG

Angewendet wird das Konzentrat mit der täglichen Tagescreme, Serum oder was auch immer ihr am liebsten benutzt als Feuchtigkeitsquelle. Alles geht. Wer einen eher hellen Hautton hat benutzt am besten 2-3 Tropfen und eher dunklere Hauttypen 3-4. Das Farbergebnis ist täglich aufbaubar und wirkt überhaupt nicht orangestichig.

Hände waschen nicht vergessen!

Das Gläschen ist sehr klein. Ich benutze es jetzt seit ca. einer Woche, kann aber noch nicht einschätzen wie ergiebig es ist – oder wie auch nicht. Mal sehen. Werde auf jeden Fall berichten, wenn’s leer ist.

PREIS – LEISTUNG

Gekostet hat mich das Konzentrat 24,99 bei Douglas.de. Nicht ganz günstig für 15ml. Aber wie gesagt, ich kann noch nichts sagen, wie ergiebig das ganze ist. Von dem Ergebnis bin ich total begeistert und mega zufrieden! So ein schönes und vor allem natürliches Ergebnis hatte ich bis jetzt echt noch nie.

Volle Kaufempfehlung!

SIDENOTE: Das ganze gibt’s übrigens auch für den Körper

Bleibt schön, eure Jaci ❤️